Vorbereitung auf den digitalen BOS-Funk bei der Feuerwehr Greifenberg

Über den digitalen BOS-Funk wurde in den Medien schon viel geschrieben, nun befindet er sich auch auf dem Weg der Einführung bei der Feuerwehr Greifenberg.

 

Einige der Vorteile sind:

- nur noch ein Funknetz für alle BOS (Rettungsdienst, Feuerwehr, Polizei, THW, Kat-Schutz, usw.)

- abhörsicher

- moderne Geräte (in der Bedienung ähnlich den Handys)

- verbesserte Sprachqualität

- teilweise Unterdrückung von Hintergrundgeräuschen

- keine spezifischen Geräte je Frequenzband

- Ende der Probleme mit der Ersatzteilbeschaffung für alte Geräte

 

Die Beschaffung und der Einbau von 11 Handsprechfunkgeräten und 2 Geräten für den Festeinbau in den Fahrzeugen wurden vom Gemeinderat genehmigt. Mittlerweile ist die Lieferung erfolgt und mit der für den Einbau zuständigen Firma wurden die technischen Details schon besprochen.

 

Seitens der Feuerwehr wurde bereits im November 2013 mit der Grundlagenschulung begonnen. Im Oktober und November 2014 erfolgen nun Schulungen in Theorie und Praxis mit den ausgelieferten Geräten.

 

Wundern Sie sich als Bürger/in nicht, wenn Sie demnächst in der Dunkelheit Feuerwehrleute mit reflektierender Kleidung und in Funkgeräte sprechend antreffen. Es ist (hoffentlich) nichts passiert, sondern reine Übung mit der neuen Technik.

 

Durch unser vorbereitendes Engagement hoffen wir, möglichst reibungslos auf den für 2015 geplanten Regelbetrieb des digitalen BOS-Funks umstellen zu können.

 

 

Sachstand zum 25.07.2015:

Durch den G7-Gipfel in Elmau waren die spezialisierten EInbaufirmen auf dieses Ereignis hin gebunden.
Durch die nun wieder verfügbaren Kapazitäten konnte zum 21.07.2015 der Einbau der Digitalfunktechnk
in beiden Löschfahrzeugen erledigt werden.

Der bereits installierte Analogfunk bleibt parallel dazu als Provisorium noch in Betrieb, bis die Umstellung der

Integrierten Leitstelle zuverlässig abgeschlossen ist.

 

Digitalfunk aktiv in Betrieb!

Ab 19.10.2015 ist der Digitalfunk für die Feuerwehren im Landkreis Landsberg incl. ILS im Regelbetrieb.

Analoge Funktechnik bleibt für einen Übergangszeitraum als Rückfall-Lösung noch an Bord der Fahrzeuge,

wird aber nicht mehr aktiv genutzt.

In wenigen Wochen folgt die Umstellung für die Feuerwehren in den Landkreisen Starnberg und Fürstenfeldbruck, womit dann auch die überörtliche Zusammenarbeit komplett mittels Digitalfunk abgewickelt wird.

Für Greifenberg sind hier besonders die Feuerwehren Inning (A96) und Türkenfeld relevant.